Die Liebe, unser Vermächtnis der Seele

Es kommt der Zeitpunkt im Leben da wir uns nicht mehr selbst lieben können, und nicht mehr wissen oder nicht mehr können wie wir zu unserer Selbstliebe finden z. B. wenn wir von einem gewissen Trugbild beeinflusst werden.

Ich war genau noch vor ca. einenhalb Wochen in so einer Situation-einer Lebenskrise. Ich konnte mich einfach nicht mehr spüren, ich habe jegliche Empfindungen verloren und das Gefühl zu mir selbst, bei mir selbst zu sein und mich zu lieben.

Alles begann damit als zum Tantra-Seminar nach Brasilien geflogen bin dort hatte ich die schönste Zeit meines Lebens, die dann wieder vorbei war, als ich in Wien zurück gekommen bin und dieses tiefe Loch gefallen bin. Ich hatte mein großes Glück auf der Insel der Liebe (wie ich sie nenne) das Wetter war herrlich,der Strand lag nur ein paar Meter vor unserer Tür, wir hatten tolle Workshops, wo wir unsere Liebe miteinander teilen konnten und ich hatte eine tolle Affäre, wo wir mit Herz, tiefer Hingabe, mit zwei reinen Seelen miteinander verbunden waren und das Universum und die Menschen spüren konnten. Es war ein einfach himmlisch. Doch dann als ich wieder nach Hause kam wusste ich nicht wie ich dieses Gefühl bei mir behalten sollte, weil ich es nicht mehr loslassen wollte. Als ich dann dann 6 Monate in diesem Zustand war beschloss ich das sich etwas ändern musste.

Als ich dann zuvor mit meinem Freund Ralph, mich in Verbindung gesetzt habe, beschloss ich dann zu ihm zu kommen, damit er mir helfen konnte wieder in meine männliche Kraft zu finden. Ich war zerstreut, hilflos als ich zu ihm kam,doch jetzt spüre ich mich wieder, jede einzelne Phase meines Körpers, jede einzelne Zelle, weil ich es geschafft habe und bereit war mich zu öffnen. Ich mache jetzt auch täglich Qigong um meinen Energie Zustand halten zu können. Meine neue Energie wird neue neuroplastische Verbindungen in meinem Gehirn herstellen und dann kann ich diese Energie nutzen, um sie zu teilen. Unser Weg ist eine Reise mit verschiedenen Erfahrungen und wenn wir sie an nehmen, werden wir reich beschenkt.